Lasermessverfahren - Gerät Riegl LR90-235/P - Lasermessgeräte - Toleranzabzüge - Mindestabstand - Toleranzstrecke - Infrarotstrahlen
 

Das Verkehrslexikon
 

Home  |   Webshoprecht  |   Datenschutz  |   Impressum  |     

 





 

 



Lasermessverfahren


Das Prinzip der Lasermessmethode beruht auf der Messung der Übertragungszeit kurzer Infrarotlichtimpulse. Es handelt sich letztlich um eine auf der konstanten Lichtgeschwindigkeit beruhende Weg-Zeit-Berechnung zwischen Strahlgerät und Peilziel.

Es werden während einer festgelegten Zeit (je nach Gerät 0,3 bis 1,0 Sekunden Impulse ausgesendet. Treffen diese auf ein bewegtes Objekt (Fahrzeug), dann kann aus der Veränderung der Entfernungen von der Software des Geräts die Geschwindigkeit des Objekts errechnet werden.







Gliederung:





Allgemeines:

- nach oben -




Einzelne Gerätetypen:

  • Lasermessgerärte der Firma Riegl

  • KG Berlin v. 23.03.2011:
    Wird eine Geschwindigkeitsmessung mit einem Messgerät vom Typ Laveg VL 101 in Bezug auf ein Motorrad vorgenommen, so liegt bei einer Messung aus einer Distanz von 199 Metern keine standardisierte Messmethode vor, da ein Motorrad kein reflektierendes vorderes Kennzeichen hat und bei einer Ausrichtung des Messstrahls auf Karosserieteile die Bedienungsanleitung dieses Messgeräts den Messbereich auf 30 bis 150 Meter einschränkt.

- nach oben -




Mindestabstände, Geräteaufstellung:

- nach oben -




Sonstige Messmethoden und - geräte:

- nach oben -







 Google-Anzeigen: