Das Verkehrslexikon

Das Verkehrslexikon

Koaxialkabelverfahren


Beim Koaxialkabelverfahren werden zwei Koaxialkabel in einem festgelegten Abstand von 1,5 m quer zur Fahrtrichtung auf der Fahrbahn verlegt. Gemessen wird die Zeit, die ein Fahrzeug benötigt, um beide Kabel zu überfahren. Durch normale Weg-Zeit-Berechnung wird die gefahrene Geschwindigkeit rechnerisch ermittelt.





Verbreitung haben die Geräte Traffiphot und Truvelo gefunden.

Die Beschreibungen der drei Geräte sind auszugsweise entnommen aus Becker, Geschwindigkeitsüberschreitung im Straßenverkehr, 2000, S. 96 ff..



Gliederung:


- Allgemeines
- Sonstige Messmethoden und - geräte







Allgemeines:


Standardisierte Messverfahren

Toleranzabzüge bei standardisierten Messverfahren zur Feststellung von Geschwindigkeitsverstößen

Das Messgerät Traffipax Speedophot

Das Messgerät TRAFFIPAX TraffiStar S 330

Das Messgerät Traffiphot

Die Geschwindigkeitsfeststellung mit dem Koaxialkabelverfahren unter Verwendung des Geräts TRUVELO M 4

Die Geschwindigkeitsfeststellung mit dem Koaxialkabelverfahren unter Verwendung des Geräts TRUVELO M 4-2

Die Geschwindigkeitsfeststellung mit dem Koaxialkabelverfahren unter Verwendung des Geräts TRAFFIPHOT-S

- nach oben -



Sonstige Messmethoden und - geräte:


Abschnittskontrolle (section control)
Dista-4
ESO ES 3.0
Fahrtenschreiberauswertung
Koaxialkabelverfahren
Lasermessung
LEIVTEC XV 3
Lichtbildnachweis
Lichtschrankenmessung
Geschwindigkeitsmessungen
Geschwindigkeitsschätzungen
Nachfahren / Vorausfahren
Police Pilot / Provida
PoliScan Speed
Proof Speed
Radar
Riegl-Geräte
System Q
Traffipax-Speedophot
TraffiStar
TraffiPhot
VAMA - Brückenabstandsmessverfahren
Video-Messverfahren
Vidit
Vidista
VDS MS Speed



- nach oben -






Datenschutz    Impressum