Das Verkehrslexikon



Das Verkehrslexikon






Kreisverkehr - Rondell


Der Kreisverkehr wurde früher in § 9a StVO geregelt. Diese Bestimmung ist ab 01.09.2009 weggefallen.

Nach jahrzehntelanger weitgehender Abwesenheit im allgemeinen Straßenverkehr erlebt der Kreisverkehr zur Zeit eine Renaissance. Kreisverkehr ist eine Verkehrsknotenpunktregelung, die klare Vorfahrtverhältnisse für die verschiedenen in den meist runden Platz einmündenden und wegführenden Straßen schafft und somit "Kreuzungen" mit mehr als vier sich treffenden Straßenzügen und ohne aufwendige Ampellösung ermöglicht.

Die Regelungen des § 9a StVO galten nur für Kreisverkehre, an deren Einmündung die Kombination der Verkehrszeichen Z 215 (Kreisverkehr) und Z 205 (Vorfahrt gewähren!) angebracht sind. Fehlt eines dieser Zeichen, so galten die allgemeinen Regeln, insbesondere handelte es sich nicht um echten Kreisverkehr im Sinne des § 9a StVO, wenn lediglich das Zeichen 215 vorhanden ist.

Seit dem 01.09.2009 ist das Vorfahrtrecht für den Kreisverkehr - abhängig von einer entsprechenden Beschilderung - in § 8 Abs. 1a StVO geregelt.







Gliederung:





Allgemeines:

- nach oben -




Anscheinsbeweis:

- nach oben -




Fahrtrichtungsanzeiger:

- nach oben -




Rechtsfahrgebot / Mittelinsel:

- nach oben -




Fahrstreifen mit Richtungspfeilen:

- nach oben -




Grünpfeil vor dem Kreisverkehr:

- nach oben -




Qualifizierter Rotlichtverstoß:

- nach oben -




Auffahren nach Bremsen:

- nach oben -




Verkehrskreisel:

- nach oben -




Überholen:

- nach oben -




Streckenverbote:

- nach oben -




Anschnallpflicht / Schrittgeschwindigkeit:

- nach oben -




Unfall mit Fußgänger:

- nach oben -




Unfall mit Unfall mit Motorrollerfahrer:

- nach oben -




Unfall mit Radfahrer:

- nach oben -




Unfall mit Straßenbahn:

- nach oben -