Kein Indiz für Vorsatz bei Trunkenheitsfahrt: Täter benutzt Schleichweg
 

Das Verkehrslexikon
 

Home  |   Webshoprecht  |   Datenschutz  |   Impressum  |     

 





 

 



Kein Indiz für Vorsatz bei Trunkenheitsfahrt: Täter benutzt Schleichweg


Dass der alkoholisierte Fahrzeugführer für seine Fahrt einen Schleichweg benutzt, um möglichst nicht entdeckt zu werden, lässt nicht ohne weiteres den Schluss zu, dass er sich auch seiner Fahruntüchtigkeit bewusst ist (Hentschel DAR 1993, 452); vielmehr kann dieses Verhalten auch allein darauf zurückzuführen sein, dass der Fahrzeugführer sich zwar des Nichterlaubten seines Tuns bewusst ist, seine Fähigkeit zum sicheren Führen eines Fahrzeugs allerdings nicht beeinträchtigt sieht.







 Google-Anzeigen: