Landgericht Hagen Beschluss vom 07.03.1980 - 48 Qs 30/80 - Zur Mittelgebühr bei Punkten und zivilrechtlichen Auswirkdungen
 

Das Verkehrslexikon
 

Home  |   Webshoprecht  |   Datenschutz  |   Impressum  |     

 





 

 



LG Hagen v. 07.03.1980: Zur Mittelgebühr bei Punkten und zivilrechtlichen Auswirkdungen


Siehe auch Die Höhe der Anwaltsgebühren bei Verkehrsordnungswidrigkeiten




Im Falle eines Bußgeldbescheides über der Eintragungsgrenze und mit möglichen Auswirkung auf die zivilrechtlichen Ansprüche der Unfallbeteiligten ist der Ansatz von Mittelgebühren auch dann angemessen, wenn die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Auftraggebers durchschnittlich und der Umfang und die Schwierigkeit der anwaltlichen Tätigkeit sogar unterdurchschnittlich sind, vgl. Landgericht Hagen (Beschluss vom 07.03.1980 - 48 Qs 30/80).







 Google-Anzeigen: