Landgericht Aachen Urteil vom 10.04.87 - 5 S 9/87 - Bei der Abrechnung nach der Differenztheorie sind die Zulassungskosten quotenbevorrechtigt
 

Das Verkehrslexikon
 

Home  |   Webshoprecht  |   Datenschutz  |   Impressum  |     

 





 

 



LG Aachen v. 10.04.1987: Bei der Abrechnung nach der Differenztheorie sind die Zulassungskosten quotenbevorrechtigt


Die Ab- und Anmeldegebühren (sog. Zulassungskosten) gehören zum unmittelbaren Sachschaden und sind somit bei der Abrechnung nach der sog. Differenztheorie quotenbevorrechtigt, vgl. Landgericht Aachen (Urteil vom 10.04.87 - 5 S 9/87):
"Bei den kongruenten Schäden, auf die das Quotenvorrecht Anwendung findet, sind auch die Kosten der Selbstbeteiligung, Ab- und Anmeldekosten und die Umrüstkosten zu berücksichtigen. Auch diese Kosten zählen zu den von der Kaskoversicherung umfaßten unmittelbaren Sachschäden."





Siehe auch Ab- und Anmeldekosten - Zulassungskosten


In diesem Sinn hat auch das OLG Hamm NZV 1993, 477 entschieden







 Google-Anzeigen: