Das Verkehrslexikon

Schmerzensgeld bei Kindern

Schmerzensgeld bei Kindern




Gliederung:


-   Einleitung
-   Weiterführende Links
-   Allgemeines



Einleitung:


Sofern Kindern ein Schmerzensgeldanspruch zusteht gelten für dessen Bemessung zunächst die allgemeinen Grundsätze. siehe insofern Schmerzensgeld

Jedoch wird allgemein angenommen, dass Kindern im _Vergleich zu Erwachsenen schon deshalb ein höheres Schmerzensgeld zusteht, weil ihrer zu erwartenden Lebenszeit auch eine vergleichsweise längere Leidenszeit bevorsteht.

- nach oben -






Weiterführende Links:


Stichwörter zum Thema Personenschaden

Unfälle mit Kindern

Schmerzensgeld

- nach oben -



Allgemeines:


OLG Hamm v. 23.10.2000:
Wird durch den Knall eines unfallbedingt explodierenden Airbags ein Tinitus-Gehörschaden verursacht, ist ein Schmerzensgeld von 7.000,00 DM (3.500,00 €) angemessen.

KG Berlin v. 12.07.2010:
Zur Bemessung des Schmerzensgeldes für ein durch Verkehrsunfall verletztes 4jähriges Kind (hier 3.000 EUR bei folgenden Unfallfolgen: kurze Bewusstlosigkeit; Schädel-Hirn-Trauma I. Grades sowie Kalottenfraktur okzipital links und mittelständig; 4 Tage stationär behandelt und zur Durchführung einer Traumaspirale intubiert und für ca. 4 Stunden beatmet; danach eine Woche Bettruhe und zwei Wochen kein Sport empfohlen; anschließend ambulante Behandlung durch Kinderärztin).




OLG Köln v. 25.06.2012:
Ein geschwächtes Immunsystem mit den sich daraus ergebenden Folgen und Einschränkungen für die Lebensqualität gehören zu den bekanntermaßen möglichen Folgen eines Milzverlustes. Dies gilt auch für die gesundheitsbedingten Einschränkungen in den Berufswahlmöglichkeiten. Auch die mit der Operation einhergehenden kosmetischen Beeinträchtigungen, insbesondere die Narbe am Oberbauch, gehören zu den üblichen Folgen. Nichts anderes gilt auch für die möglichen psychischen Belastungen eines jungen 12-jährigen Unfallopfers in späteren Entwicklungsphasen. Ein Schmerzensgeld von 13.000,00 € ist geeignet, alle diese Folgen angemessen abzudecken.

OLG Celle v. 19.05.2021:
Bei der Bemessung des Schmerzensgeldes muss ein junger Mensch, der einen schweren Schaden erlitten hat, wegen seines Alters im Verhältnis zu einem älteren Menschen mehr Schmerzensgeld bekommen, weil ersterer noch lange an seinen Verletzungsfolgen zu tragen hat.

- nach oben -






Datenschutz    Impressum